Jahreshauptversammlung 2018 - eine Ära endet, eine neue beginnt

Drucken
20180317 jhv 001

Am Samstag, 17.03.2018, fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Hofer Floriansjünger in der Bürgergesellschaft der Viessmann-Gruppe statt.

Neben den gewohnt ausführlichen Worten durch den Stadtbrandrat Peter Faber sowie die Berichte durch SBI Horst Herrmann, Kassier Dietrich Scholl und Schriftführer Peter Wagner, gab es dieses Jahr weitere wichtige Tagesordnungspunkte für die versammelte Mannschaft:

Es standen die turnusmäßigen Wahlen des kompletten Kommandos sowie der Mannschaftsvertreter an.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge eröffnete der scheidende Stadtbrandrat Peter Faber die Versammlung und blickte in seinen Worten auf seine über 20 Jahre währende Tätigkeit im Kommando zurück. Vieles habe sich in dieser Zeit verändert, davon einiges zum Guten aber auch einiges zum Schlechten. Vieles wurde in dieser Zeit, die er lange an der Seite seines viel zu früh verstorbenen Vorgängers SBR Peter Leupold verbrachte, erreicht. So wurden z.B. viele Fahrzeugbeschaffungen und der Neubau der Feuerwache in die Wege geleitet.

Nach diesem kurzen historischen Abriss widmete sich Faber wieder dem Berichtsjahr 2017. Insgesamt beschrieb er es als durchschnittliches Jahr mit wenigen Großereignissen im Stadtgebiet, aber doch stattlichen 611 Einsätzen. Störend seien hier für die ehrenamtlichen Kräfte vor allem die immer häufiger vorkommenden nächtlichen BMA-Alarme, oft durch Speisedünste oder technische Defekte ausgelöst, die manchen Kameraden ganze Nächte rauben.

20180317 jhv 002
20180317 jhv 003

Auch die Anzahl der Sicherheitswachen bleibt konstant. Seit der Eröffnung der neuen Freiheitshalle gäbe es im Schnitt eine Veranstaltung pro Woche, die die Feuerwehr benötige. Hinzu kommen noch die Theater- und Sonn- sowie Feiertagswachen und besondere Wachen (z.B. Volksfest). So kommen einige Feuerwehrkameradinnen und -kameraden auf Wochen, in denen sie fast jeden Tag in der Feuerwehr verbringen. Hierfür dankte Faber noch einmal recht herzlich für das Engagement!

Die stark zunehmenden Arbeiten im Bereich des hauptamtlichen Personals - vor allem in Hinblick auf die Bürokratie und immer kompliziertere Gerätschaften und deren Prüfungen - sorgen ebenfalls für enormen Aufwand. Hier laufen bereits Gespräche mit der Stadt über zusätzliche Stellen im Bereich der Feuerwache.

Im Bereich der Ausbildung wurde am Bewährten festgehalten, die 2016 eingeführte modulare Truppausbildung erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Für 2018 stehe auch das zweite Truppführermodul an.

Doch wo Licht ist, gibt es auch Schatten. So mahnte Faber an, dass es auch bei den Sanierungen am Hallplatz vorangehen müsse, um die Ausrückesicherheit zu gewährleisten. So stehen derzeit Wohnungen leer, die man gern wieder besetzen möchte. Auch die Trockenlegung der Keller ist ein wichtiges Thema, denn im aktuellen Zustand sei es den Mietern kaum zuzumuten, in den Kellern etwas zu lagern. Bereits erneuert wurde der dringend benötigte Ölabscheider der Wache, dies geschah auch relativ problemlos.

Daneben gab es auch 2017 wieder viele kleine Anschaffungen. Weiterhin konnte der Auftrag für ein neues Löschgruppenfahrzeug LF 20 als Ersatz für das mittlerweile 41 Jahre alte Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 der Löschgruppe Moschendorf in Auftrag gegeben werden. Das Fahrzeug auf Mercedes-Benz-Fahrgestell wird derzeit bei der Firma BAI gefertigt und soll Ende Juni/Anfang Juli geliefert werden. Durch Sponsoren konnte ein neues Werbemobil (Ford Transit Custom) beschafft werden (Wir berichteten bereits).

Für 2018 stehen die Beschaffung eines Kleinalarmfahrzeuges sowie eines Abrollbehälters Gefahrgut an. Nachdem bereits im Juli 2017 die zweite Drehleiter aufgrund technischer Mängel außer Dienst gestellt werden musste, läuft derzeit auch hier eine Beschaffung eines Neufahrzeugs. Übergangsweise stellt die FF Rehau ihre alte Leiter als Ersatzfahrzeug zur Verfügung. Hierfür ganz herzlichen Dank für die unbürokratische Hilfe! Doch damit sei man noch lange nicht fertig - der Altersschnitt der Hofer Fahrzeuge steige nach jahrelangen Investitionsstaus weiter, so dass man bereits für 2019 mit Sicherheit wieder etwas in den Haushalt einstellen müsse.

Den Schluss seiner Worte bildete der Hinweis, dass es in Deutschland diese Woche bereits wichtige Wahlen und Entscheidungen gab, so wurde eine Bundeskanzlerin gewählt und Bayern wählte einen neuen Ministerpräsidenten. Die wichtigste Wahl aber stehe heute mit der Neuwahl des Kommandos der FF Hof an. Ganz zum Ende dankte Peter Faber allen, die in den letzten Jahrzehnten die Feuerwehr Hof mit ihm veränderten, voranbrachten und ihn auch unterstützten. Auch hoffe er, dass alle das neue Kommando so unterstützen, wie er auch Unterstützung erhielt, denn nur zusammen könne man die Wehr voranbringen. Ihm werde es schon ein wenig fehlen, aber es sei auch einmal Zeit für etwas frischen Wind - Einer für Alle, Alle für Einen!

Ihm schloss sich mit Gruß- und Dankesworten der Hofer Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner an. Auch dankte er Faber und seinen beiden Kollegen, die ihre Ämter ebenfalls niederlegten (Kassier Scholl und Schriftführer Wagner) für ihre langjährige Mitarbeit im Kommando.

20180317 jhv 004
20180317 jhv 005

Ebenfalls dankte er allen Kameradinnen und Kameraden für das aufgebrachte Engagement sowie deren Familien für das Verständnis für die Tätigkeiten in der Feuerwehr. Er versprach sich für die weiteren Sanierungen am Hallplatz einzusetzen und freue sich, dass man nun auch wieder in Feuerwehr investieren könne. Weiterhin habe er auch offene Ohren bezüglich weiterer Stellen am Hallplatz und werde sich dafür einsetzen. Zum Abschluss wünschte Fichtner sich auch weiterhin so viel Engagement der Kameradinnen und Kameraden, damit die Hofer auch weiterhin auf eine leistungsfähige Wehr zählen können.

Im Anschluss an die Worte des Oberbürgermeisters folgte die Übergabe eines Schaumtrainers zur Ausbildung der Kameraden für Schaumeinsätze. Hier werden wir noch einmal gesondert berichten.

Es folgte der von Schriftführer Peter Wagner vorgetragene Jahresbericht mit einer Aufstellung der Mitglieder und Funktionen, der Fahrzeuge sowie natürlich der Aktivitäten der Seniorengruppe, Jugendgruppe, Tauchergruppe, UG-ÖEL, sowie der Löschgruppen Hofeck, Moschendorf und Eppenreuth.

Die wie immer ausführliche Einsatzstatistik - untermalt mit diversen Einsatzfotos aus allen Bereichen - trug schließlich der Stadtbrandinspektor Horst Herrmann vor. So gab es neben den üblichen Standardeinsätzen auch wieder einige besondere Einsätze, die anhand der Einsatzbilder erläutert wurden.

20180317 jhv 006
20180317 jhv 007

Als letzter  Bericht vor der kurzen Pause wurde von Kassier Dietrich Scholl noch der Kassenbericht vorgetragen. Nach dem Vortrag wurde ihm von den Kassenprüfern Karlheinz Schertel und Steffen Sommermann eine hervorragende Kassenführung bescheinigt.
Leider legte auch Karlheinz Schertel nach vielen Jahren seinen Posten als Kassenprüfer nieder, um Platz für einen jüngeren zu machen. Doch versprach er auch weiterhin aktiv zu bleiben, schließlich führe er ja noch seine Seniorengruppe.
Anschließend folgte noch die Entlastung des Kassiers, die wieder einmal einstimmig ausfiel.

Nun folgte eine kurze Pause, zu der eine kleine Brotzeit gereicht wurde.

Nach der Pause folgte schließlich der spannendste Teil des Abends - die Wahlen. In mehreren Wahlgängen wurden gewählt:
  • Kommandant, zgl. 1. Vorstand und SBR: Horst Herrmann
  • stv. Kommandant, zgl. 2. Vorstand und SBI: Markus Ott
  • Schriftführer: Gerd Schmidt
  • Kassier: Ralf Klaschka
  • Kassenprüfer: Markus Hüttner, Steffen Sommermann
  • Mannschaftsvertreter: Jennnifer Abel, Swen Schramm, Peter Wagner
Wir gratulieren allen Gewählten und wünschen vor allem dem Kommando immer ein glückliches Händchen bei allen Entscheidungen.
20180317 jhv 008
Im Anschluss an die Wahlen folgten traditionell die Ehrungen für Dienstzeiten. Geehrt wurden dieses Jahr:

Für 10 Jahre:

  • Jahn Jens
  • Müller-Stroh Sonja
  • Tröger Philip

Für 20 Jahre:

  • Bachmann Susanne (LG Hofeck)
  • Gemeinhardt Stefan (LG Eppenreuth)
  • Narr Sascha
  • Sauermann Marc
  • Stöhr Philipp

Für 30 Jahre:

  • Goller Markus (LG Eppenreuth)
  • Müller Oliver (LG Moschendorf)

Die geehrten für 25 und 40 Jahre werden ihre Ehrungen im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus erhalten.

Für 25 Jahre:

  • Goller Heiko (Löschgruppe Eppenreuth)
  • Hoffmann Wolfgang (LG Moschendorf)

Für 40 Jahre:

  • Rußler Reiner
  • Seidel Gerhardt (ehemalige FF Hof-Osseck)

Zum Abschluss folgte noch einmal ein großes Dankeschön von SBR Peter Faber an alle "seine" Kameradinnen und Kameraden, die ihn wirklich immer tatkräftig unterstützten. Auch galt ein großer Dank den weiteren Kommandomitgliedern, die immer für eine gute Zusammenarbeit standen.

Lieber Peter, lieber Peter, lieber Dietrich, wir danken euch für eure lange und ausdauernde Arbeit im Kommando und hoffen, dass Ihr uns noch viele Jahre erhalten bleibt.

Lieber Horst, lieber Markus, lieber Gerd und lieber Ralf, wir wünschen euch für die nächsten Jahre alles Gute, viel Glück, Erfolg und immer ein glückliches Händchen für die Belange der Hofer Wehr. Natürlich versuchen wir auch euch genauso tatkräftig zu unterstützen, wie wir es bei euren Vorgängern versucht und hoffentlich auch geschafft haben!

 

INFO:
Die offizielle Bestätigung von Kommandant und Stellvertreter erfolgte in einer Stadtratssitzung am 16.04.2018. Offizieller Beginn der Arbeit des Kommandos wird der 1. Mai 2018 sein. Bis dahin liegen die Geschicke noch in den Händen von Stadtbrandrat Peter Faber und Stadtbrandinspektor Horst Herrmann.

          tr